Snacks für Babys

Gesunde Snacks: Naschereien für Babys und Kleinkinder

Wer kennt es nicht? Kaum hat man das Haus ver­las­sen, bekom­men die Klei­nen Hun­ger. Daher lernt man als Mama oder Papa schnell, immer einen Snack parat zu haben, um sich Quän­ge­lei­en zu erspa­ren. Doch wel­che Snacks eig­nen sich eigent­lich als Zwi­schen­mahl­zeit für sehr klei­ne Kin­der? Was kön­nen Babys und Klein­kin­der im Alter von 1 bis 2 Jah­ren ver­zeh­ren und wor­auf gilt es beim Kauf oder der Eigen­pro­duk­ti­on von Zwi­schen­mahl­zei­ten zu ach­ten? Das möch­te ich euch in die­sem Blog­bei­trag berichten.

Worauf es bei den Snacks ankommt:

Nicht jeder Snack eig­net sich gleich gut — vor allem nicht, wenn die Klei­nen erst ein bis zwei Jah­re alt sind. So soll­te die Zwi­schen­mahl­zeit mög­lichst kei­nen zuge­setz­ten Zucker ent­hal­ten. Auch Lebens­mit­tel, bei denen Ver­schlu­ckungs­ge­fahr herrscht, sind im jun­gen Alter ein No-Go. Dazu zäh­len etwa Nüs­se oder sehr har­te Kek­se, Bon­bons etc. Beson­ders gut ist es, wenn ihr die Snacks selbst her­stellt. Dann wisst ihr, was drin ist. Außer­dem könnt ihr die Lieb­lings­zu­ta­ten eurer Kin­der ver­wen­den und Süße und Men­ge gege­be­nen­falls anpas­sen. Viel Obst und Gemü­se soll­ten auf jeden Fall auf der Spei­se­kar­te ste­hen und vor allem Obst stellt oft eine gesun­de Alter­na­ti­ve zu ver­ar­bei­te­ten Süßig­kei­ten oder Snacks dar.

Meine Top 7 der Snacks für unterwegs und zwischendurch:

  1. Obstriegel

    Die­sen Klas­si­ker gibt es zu kau­fen, man kann ihn aber auch selbst aus pürier­tem Obst her­stel­len. Selbst wenn die Klei­nen noch nicht so gute Zäh­ne haben, kön­nen sie den Rie­gel in der Regel gut zer­klei­nern und es besteht kei­ne Ver­schlu­ckungs­ge­fahr. Für Babys gibt es die Rie­gel sogar noch ein­mal in klei­ne­rer Por­ti­ons­grö­ße. Gesund und natür­lich süß ist die­ser Snack. Für mich einer der Favo­ri­ten, weil er schnell ein­ge­packt ist, gut den Tag ohne Küh­lung über­steht und wenig Schmutz macht.

  2. Müsliriegel

    Müs­li­rie­gel sind das knus­pe­ri­ge Pen­dant zu Obstrie­geln. Auch die­se gibt es in der Aus­füh­rung für sehr klei­ne Kin­der. Ich habe sie aber auch schon ein­mal selbst her­ge­stellt und als gesun­de Süße und als Kle­ber Honig ver­wen­det. Klappt auch pri­ma! Ach­tet nur dar­auf, dass die ent­hal­te­nen Nüs­se oder Getrei­de­sor­ten nicht zu groß sind, weil sich Kin­der sonst dar­an ver­schlu­cken kön­nen. Die­ser Snack eig­net sich für die Klei­nen, sobald sie gut kau­en können.

  3. Dinkelstangen

    Din­kel­stan­gen sind qua­si gesun­de Kau­rin­ge für Babys. Man kann sie ganz ein­fach selbst backen. Weil Din­kel­mehl und Obst die Haupt­be­stand­tei­le die­ses Snacks sind, ist er super gesund. Mei­ne Klei­nen haben die­sen Snack geliebt, um dar­an her­um­zu­lut­schen. Gleich­sam regt die­ser auch zum Kau­en an. Das bes­te ist, dass die Din­kel­stan­gen sich leicht auf­lö­sen und die Klei­nen sich nicht so schnell dar­an ver­schlu­cken können.

  4. Bananeneis in Waffeln:

    Für hei­ße Tage ist die­ser Snack ein ech­ter Geheim­tipp: Bana­nen­eis zwi­schen zwei Waf­fel­plat­ten. Im Inter­net gibt es zahl­rei­che Rezep­te für gesun­des Eis ohne Zusatz­stof­fe und ohne extra Zucker. Bana­nen lie­ben die meis­ten Kin­der ohne­hin, weil sie natür­lich süß sind. Das Eis wird dann zwi­schen zwei dün­ne, mög­lichst zucker­ar­me, Waf­feln gege­ben und kann so sehr leicht von den Klei­nen ver­zehrt wer­den. Sie wer­den die küh­le Erfri­schung lieben!

  5. Obst

    Einer der Klas­si­ker unter den Zwi­schen­mahl­zei­ten ist wohl Obst. Egal, ob Bana­nen, Pfir­si­che, Erd­bee­ren oder spä­ter auch Äpfel — klein und mund­ge­recht geschnit­ten ist dies wohl die gesün­des­te und belieb­tes­te Zwi­schen­mahl­zeit. Mei­ne Kin­der haben Obst geliebt, ganz hoch im Kurs stand die süße und wei­che Bana­ne. Die­se ist auf­grund ihrer natür­li­chen Ver­pa­ckung übri­gens auch spit­ze für unter­wegs geeignet.

  6. Gemüse

    Gemü­se ist der kla­re Kon­kur­rent vom Obst. Nicht ganz so süß, aber oft reiz­voll durch sei­nen Geschmack und sei­ne Kna­ckig­keit ist Gemü­se bei den Kin­dern beliebt. Ich gestal­te ger­ne eine mög­lichst bun­te Brot­box aus Papri­ka, Toma­ten, Gur­ken­stück­chen und Ähn­li­chem. Das Auge isst bekannt­lich mit und die Klei­nen lie­ben bun­te Far­ben. Gemü­se soll­te nicht zu fase­rig sein und auch nicht so hart. Karot­ten wer­den von Kin­dern zwar ger­ne geges­sen, las­sen sich in jun­gem Alter jedoch am bes­ten gekocht verzehren.

  7. Mini-Brote

    Mini-Bro­te sehen nicht nur süß aus, son­dern kön­nen auch krea­tiv belegt wer­den. Ich schnei­de meist die har­te Rin­de vom Brot oder Voll­korn­toast ab und tei­le das beleg­te Brot dann in klei­ne Qua­dra­te auf. Für die Klei­nen ist dies ein guter Fin­gers­nack und führt sie lang­sam an das Pau­sen­brot in der Kita her­an. Ich bele­ge ger­ne mit Käse oder stel­le einen Quark her. Auch selbst­ge­mach­tes Fruchtpü­ree eig­net sich als gesun­der Belag.

Mein Fazit

Gesun­de Snack­ideen gibt es inzwi­schen vie­le. Das Inter­net lie­fert Inspi­ra­ti­on ohne Gren­zen. Ich mache die meis­ten mei­ner Snacks selbst und koche auch häu­fig auf Vor­rat. Ein­ge­fro­ren eig­nen sich etwa Din­kel­stan­gen auch für die Auf­be­wah­rung und so habe ich immer etwas parat, wenn wir spon­tan auf den Spiel­platz gehen. Ich habe mir sowie­so ange­wöhnt, immer ein paar Obstrie­gel in der Tasche zu haben, denn meist haben die Klei­nen Hun­ger, sobald wir das Haus ver­las­sen haben. Aber dank mei­ner gesun­den Snack-Ideen weiß ich ja, was drin ist und kann mei­ne Kin­der unbe­sorgt naschen las­sen. Gera­de bei Fami­li­en­aus­flü­gen haben wir immer aus­rei­chend Snacks in der Tasche, um kurz­zei­ti­ge Mecke­rei­en in den Griff zu bekommen.

Haben wir einen Snack ver­ges­sen? Wir freu­en uns auf eure Tipps und Rezep­te in den Kom­men­ta­ren, um unse­re Lis­te stets zu erweitern.

Bildquelle: Pixabay-User:in franziska_geipel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.