Badewannendamm kaufen

Badewannentrenner und Badewannendamm

Der Bade­wan­nen­damm, oder auch ein­fach Bade­wan­nen­tren­ner genannt, ist ein nütz­li­ches Gad­get für uns Eltern, um unser Kind sicher in unse­rer gro­ßen Bade­wan­ne baden zu kön­nen. Frisch geba­cke­ne Eltern ste­hen oft vor neu­en Her­aus­for­de­run­gen und müs­sen sich für jedes noch so klei­ne Pro­blem eine pas­sen­de Lösung über­le­gen. Es fängt oft schon bei der Aus­wahl der rich­ti­gen Win­del an. Es gibt unzäh­li­ge Her­stel­ler, die alle samt für bes­te Qua­li­tät und super Saug­fä­hig­kei­ten Wer­ben. Auch bei allen ande­ren Pro­duk­ten wird immer nur von bes­ter Qua­li­tät und Kin­der­freund­lich­keit gespro­chen. Wel­che letz­ten Endes die Rich­ti­gen sind, kann oft nur durch Aus­pro­bie­ren her­aus­ge­fun­den wer­den, da jedes Kind anders auf bestimm­te Inhalts­stof­fe reagiert.

Waschen oder Baden?

Gera­de Babys und Klein­kin­der haben eine noch sehr dün­ne und emp­find­li­che Haut, wel­che gut geschützt wer­den soll­te. Vor allem beim ers­ten Kind den­ken vie­le Eltern, dass häu­fi­ges Baden gut für ihr Baby ist, um es sau­ber zu hal­ten. Schließ­lich macht es in die Win­del und beim Bäu­er­chen machen kommt auch oft mehr als nur die Luft wie­der raus. Damit das Klei­ne nicht unan­ge­nehm nach sau­rer Milch riecht, wird es gebadet.

Frü­her war man auch der Ansicht, dass das häu­fi­ge oder auch täg­li­che Baden von Babys und Klein­kin­dern gut für sie ist. Mitt­ler­wei­le weiß man aber, dass das so nicht stimmt, was auch diver­se Stu­di­en belegt haben. Das Baden macht den meis­ten Babys aber rich­tig Spaß und sie füh­len sich dabei sehr wohl, aber auch hier gilt wie bei so vie­len ande­ren Din­gen im Leben auch es muss ein gesun­des Maß gefun­den wer­den. Es wird emp­foh­len, das Baden auf ein bis zwei Mal in der Woche zu redu­zie­ren. Oft reicht es, die Klei­nen mit einem nas­sen Lap­pen sanft zu rei­ni­gen. Dabei soll­ten die Haut­fal­ten nicht ver­ges­sen werden.

Baby-Badewannen

Es gibt extra für Babys klei­ne Bade­wan­nen* zu kau­fen. Für die ers­ten Mona­te sind sol­che Wan­nen auch eine idea­le Lösung. Mit eben­falls erhält­li­chen Stän­dern kann die Wan­ne in eine ange­neh­me Steh­hö­he auf­ge­stellt wer­den und so das klei­ne bequem in Ste­hen­der Hal­tung geba­det wer­den. Aber die­se offen­sicht­lich prak­ti­schen Baby­wan­nen neh­men eine Men­ge Platz in Anspruch und schnel­ler als man denkt, wird die Wan­ne für das Kind zu klein sein und dann muss eine neue Lösung her. Also war­um nicht gleich etwas suchen, das sich an das Wachs­tum des Babys anpas­sen kann und nicht unnö­tig Platz wegnimmt.

Badewannendamm ist die Lösung

Eine Platz­spa­ren­de und zu gleich lang­an­hal­ten­de Lösung kön­nen Bade­wan­nen­däm­me* sein. Der Bade­wan­nen­damm ist eine fle­xi­ble Trenn­wand für Bade­wan­nen, mit der die­se auf die gewünsch­te Grö­ße ver­klei­nert wer­den kann. Durch die schnel­le und ein­fa­che Abtren­nung des nicht benö­tig­ten Berei­ches der Wan­ne kann so jede Men­ge Was­ser ein­ge­spart wer­den, was wie­der­um zu einem ver­rin­ger­ten Ener­gie­ver­brauch führt. Durch Saug­näp­fe wird der Damm an die belie­bi­ge Posi­ti­on fixiert. Eine bieg­sa­me Gum­mi­um­ran­dung saugt sich dann an der Bade­wan­ne fest und ver­hin­dert das Was­ser durch­flie­ßen kann.

Hält der Damm, was er verspricht?

Die Qua­li­tät und die Ver­ar­bei­tung des Dam­mes ist ein wich­ti­ger Fak­tor, den man beim Kauf berück­sich­ti­gen soll­te. Auch soll­te auf die Bade­wan­nen-Grö­ße bzw. ‑Brei­te geach­tet wer­den, da sich die Däm­me nicht für alle Bade­wan­nen eig­nen. Am bes­ten ist es immer auf die Her­stel­ler­an­ga­ben zu ach­ten. Selbst­ver­ständ­lich gibt es auch hier schwar­ze Scha­fe, die schlech­te Qua­li­tät und min­der­wer­tig ver­ar­bei­te­te Pro­duk­te anbieten.

Oft kann man sol­che schon an den Kom­men­ta­ren von unzu­frie­de­nen Kun­den erken­nen und einen Bogen um die­se machen. Oder man ach­tet dar­auf, dass man die Ware bei nicht gefal­len wie­der Umtau­schen kann. So ist man immer auf der siche­ren Sei­te und kann einen fehl Kauf ver­hin­dern. Die Kom­men­ta­re und Bewer­tun­gen über den Bade­wan­nen­damm bei Ama­zon sind sehr posi­tiv und auch wir set­zen seit vie­len Mona­ten auf die­ses Produkt.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wie schon bereits erwähnt soll­te ganz beson­ders auf die Qua­li­tät der ver­wen­de­ten Mate­ria­li­en geach­tet wer­den, da gera­de beim Baden ein enger Haut­kon­takt mit die­sen ent­ste­hen kann. Da ist es wich­tig, dass kei­ne für Kin­der gif­ti­gen oder schäd­li­chen Stof­fe vor­han­den sind. Auch die Grö­ße der eige­nen Bade­wan­ne soll­te vor­her abge­mes­sen wer­den, damit der Damm auch rich­tig hin­ein­passt und dicht­hält. Abge­run­de­te Kan­ten und Ober­flä­chen sind ein Muss, um ein Ver­let­zungs­ri­si­ko beim Baden auszuschließen.

Fazit

Ein Bade­wan­nen­damm ist eine super Alter­na­ti­ve zu her­kömm­li­chen Baby-Bade­wan­nen. Er kann, wenn er nicht gera­de im Ein­satz ist, platz­spa­rend ver­staut wer­den. Durch die varia­ble Ein­stel­lungs­mög­lich­keit kann die Bade­wan­ne zusam­men mit dem Kind wach­sen. Die Mon­ta­ge erfolgt super ein­fach und schnell. Werk­zeu­ge oder hand­werk­li­ches Geschick sind dabei auch nicht von Nöten. Bei einem durch­schnitt­li­chen Anschaf­fungs­preis von 40 Euro* den­ke ich, dass man nichts falsch machen kann. Ver­nünf­ti­ge Baby-Bade­wan­nen kos­ten etwa genau­so viel, wenn nicht sogar noch mehr und man kann die­se nicht mehr nut­zen, wenn das Kind zu groß gewor­den ist.

Wir sind begeis­tert von unse­rem Bade­wan­nen­damm und haben erst von Freun­den davon erfah­ren, dass es sowas gibt.

Bildquelle: Amazon | *= Affiliate-Link

BabyDam Badewannenverkleinerer

um die 40 €
9.5

Funktionalität

10.0/10

Preis/Leistung

10.0/10

Wasserersparnis

10.0/10

Reisetauglichkeit

8.0/10

Pros 

  • Spart Was­ser
  • Sicher­heit für das Kind
  • Bade­spaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.