Lernturm für Kinder

Richtigen Lernturm für mein Kind finden

Was ist ein Lernturm?

Ein Lern­turm ist eigent­lich nichts ande­res wie ein Tritt oder Hocker für Kin­der, dass das her­un­ter­fal­len mit einem rund­um Git­ter ver­hin­dert. Hier­durch soll Kin­dern ermög­licht wer­den, dass sie bei der Zube­rei­tung von Mahl­zei­ten auf der Arbeits­plat­te mit hel­fen oder auch nur zuse­hen kön­nen und um sich allei­ne die Zäh­ne am Wasch­be­cken zu put­zen. Das allei­ni­ge Hoch klet­tern und der siche­re Stand auf dem Lern­turm soll dabei für Kin­der ermög­licht wer­den. 

 Was kann der Lernturm noch? 

Als ich zum ers­ten Mal “Lern­tür­me„ gegoo­gelt habe, kam eine gan­ze Flut von diver­sen Model­len. Es gibt Vari­an­ten, die als Sitz­bank mit tisch umge­wan­delt wer­den kön­nen, mit Rut­sche, Tafeln oder auch mit Kugel­bahn. Den Wün­schen und Bedürf­nis­sen sind kaum Gren­zen Gesetz. Lern­tür­me sind also nicht nur Ste­her­hö­hun­gen, son­dern kön­nen auch zum Spie­len und Ler­nen ein­ge­setzt wer­den. Da Kin­der natur­ge­mäß sowie­so ger­ne klet­tern, bie­tet sich eine sol­che siche­re Vari­an­te gut an. 

 Die Qual der Wahl 

Eini­ge die­ser Lern­tür­me habe ich mir mal näher­an­ge­schaut, um euch ein paar ver­schie­de­ne Model­le vor­zu­stel­len. Dabei habe ich auf unter­schied­li­che Her­stel­ler und Preis­ka­te­go­rien geach­tet. Aber vor allem war mir wich­tig, dass die Lern­tür­me nicht aus Plas­tik oder ande­ren für Kin­der schäd­li­chen Mate­ria­li­en bestehen und sicher sind. Viel­leicht kann ich somit dem einen oder ande­ren die Aus­wahl etwas erleich­tern und die Recher­che etwas ver­kür­zen.  

Der Helfofant 

Der Helf­o­fant ent­stammt kei­ner Mas­sen­fer­ti­gung, son­dern wur­de von einem hand­werk­lich begab­ten Vater ent­wi­ckelt, der sei­ner klei­nen Toch­ter ermög­li­chen woll­te, das sie in der Küche an der Arbeits­plat­te alles sehen konn­te. Also mach­te er sich an die Arbeit und ent­wi­ckel­te Pro­to­ty­pen, tes­te­te die­se und ent­wi­ckel­te sie wei­ter, um so den heu­ti­gen Helf­o­fant zu kre­ieren. Für die Her­stel­lung wer­den nur für Kin­der unbe­denk­li­che Mate­ria­li­en ver­wen­det. Der Helf­o­fant wird aus hoch­wer­ti­gem Bir­ken- und Buchen­holz bzw. Plat­ten gefer­tigt. Die Steh­hö­he und auch die Tritt­stu­fen las­sen sich auf ver­schie­de­ne Mas­se ein­stel­len. Das ist sehr prak­tisch den der Helf­o­fant kann so auf die Grö­ße des Kin­des opti­mal ein­ge­stellt wer­den und da ein Kind wächst, kann dann spä­ter noch ein­mal nach jus­tiert wer­den. Die aus meh­re­ren Ele­men­ten bestehen­de Rücken­leh­ne kann eben­falls den Fähig­kei­ten des Kin­des ange­passt wer­den. Durch vie­le Grif­fe wird das Hoch­klet­tern ver­ein­facht. Preis­lich liegt er bei 199,99 €. Eine Lack- oder Hart­wachs­be­schich­tung kann für 25,00€ zusätz­lich in Auf­trag gege­ben wer­den. Die dazu pas­sen­de Rut­sche kann für 179,00 € sepa­rat dazu bestellt wer­den.  

 YOLEO 2 in 1 Lernturm  

Der Yoleo Lern­turm* ist eben­falls als Ste­her­hö­hung ver­wend­bar, aber auch ganz leicht zu einer Sitz­bank mit Tisch umwan­del­bar. Dazu braucht man nur einen Rie­gel zu lösen, eines der Ele­men­te umzu­klap­pen und das Gan­ze wie­der zu ver­rie­geln und schon wur­de aus einem Lern­turm ein Spiel­tisch. Zudem ent­hält der Yoleo Lern­turm eine dop­pel­sei­ti­ge Magnet­ta­fel mit zwei Radier­gum­mis, die eben­falls bei Bedarf abge­nom­men wer­den kann. Auf einer Sei­te hat man eine Tafel, auf der mit Krei­de gemalt wer­den kann und auf der ande­ren ein White­board für Mar­ker. Für mehr Sicher­heit sor­gen abge­run­de­te Ecken und Kan­ten, zwei sta­bi­le Fuß­stüt­zen und vier rutsch­fes­te Fuß­pols­ter sowie Sicher­heits­stan­gen, um das seit­li­che Her­un­ter­fal­len zu ver­hin­dern. Der Lern­turm ist mit einem Gewicht von 70 kg belast­bar. Lei­der kön­nen Steh- und Tritt­hö­he bei die­sem Modell nicht indi­vi­du­ell ange­passt wer­den. Auch hier wur­de auf für Kin­der ungif­ti­ge Stof­fe geach­tet und umwelt­freund­li­ches MDF ver­wen­det. Der Preis vom Yoleo Lern­turm beträgt 124,99 €. 

PETINKA PREMIUM – SET 2 

Der Pen­ti­ka Lern­turm* wur­de sehr robust und kin­der­freund­lich gebaut. Auch bei die­sem aus Holz hand­ge­fer­tig­tem Modell wur­de auf run­de Ecken und Kan­ten geach­tet, damit sich Kin­der beim spie­len und Klet­tern nicht ver­let­zen. Ein durch eine inte­grier­te Magnet­plat­te varia­bles Acti­vi­ty Board lässt sich leicht bedie­nen. Die Kugel­bahn und das Auf­be­wah­rungs­re­gal kön­nen ganz leicht in den Löchern plat­ziert, bespielt und bei Bedarf wie­der abge­nom­men wer­den. Für das Acti­vi­ty Board kön­nen auch ande­re Spiel­ele­men­te dazu gekauft wer­den. Der Pen­ti­ka Lern­turm sorgt mit vier Sicher­heits­wän­den für opti­ma­len Schutz vor dem her­un­ter­fal­len. Bei­de Sei­ten­wän­de kön­nen aber auch ganz leicht abge­nom­men wer­den, um dem Kind das Hin­auf­klet­tern über die Lei­ter zu ermög­li­chen. Die­ser Turm lässt sich in drei ver­schie­de­ne Höhen ver­stel­len. Der Preis des Pen­tin­ka Pre­mi­um- SET 2 beträgt 263,70 €. 

BOMI Kinder Tritthocker  

Der BOMI Tritt­ho­cker* ist durch sei­ne höhe gut geeig­net, um mit an der Küchen­the­ke zu hel­fen. Über zwei Stu­fen kann das Kind auf den Lern­turm gelan­gen. Ecken und Kan­ten sind auch hier für mehr Sicher­heit abge­run­det. Wenn das Kind gewach­sen ist und den Turm nicht mehr benö­tigt, kann der obe­re Teil abmon­tiert wer­den und der unte­re Teil nicht nur für euer Kind wei­ter­hin als Tritt oder Hocker genutzt wer­den, da er bis zu 90 kg belast­bar ist. Der Lern­turm wur­de aus Kie­fern Holz gefer­tigt und die Lackie­rung ist nach DIN EN 71–3 lebens­mit­tel­echt und spei­chel­fest. Mit 89,99 € ist der BOMI Tritt­ho­cker der güns­tigs­te mei­ner Auf­lis­tung, er hat aber auch kein wei­te­res Zube­hör und lässt sich auch nicht bespie­len.  

Fazit meiner Lernturm-Recherche

Es gibt vie­le schö­ne Lern­tür­me mit diver­sem Zube­hör und varia­blen Nut­zungs­mög­lich­kei­ten, die Kin­dern einen siche­ren Stand an der Küchen­the­ke oder der glei­chen ermög­li­chen. Bei Küchen­stüh­len oder nor­ma­len Tritt­ho­ckern ist die Gefahr ein­fach zu groß, das Kin­der von die­sen her­un­ter­fal­len und sich ver­let­zen. Aber da die klei­nen Ent­de­cker immer wie­der auf neue Ideen kom­men, soll­tet Ihr auch bei Lern­tür­men immer dar­auf ach­ten, dass euer Kind die­sen nur unter Auf­sicht benutzt, um auch hier ein Ver­let­zungs­ri­si­ko zu vermeiden. 

Ganz gleich, ob ihr nun eines der auf­ge­führ­ten Model­le kauft oder ein ande­res, ihr soll­tet immer dar­auf ach­ten, das kei­ne gesund­heits­schäd­li­chen Mate­ria­li­en ver­wen­det wur­den. Ecken und Kan­ten soll­ten immer abge­run­det sein und der Lern­turm soll­te einen sta­bi­len und fes­ten Stand haben. Wenn es um die Sicher­heit von Kin­dern geht, soll­te man nicht am fal­schen Ende spa­ren. 

Der Lern­turm ist Teil unse­rer Lis­te “8 coo­le Gad­gets für Eltern”. In der Lis­te fin­det ihr vie­le span­nen­de Gad­gets für Eltern, die den All­tag und das Zusam­men­spiel mit dem Kind erleichtern.

Wie sind eure Erfah­run­gen mit dem Lern­turm? Wel­ches Model wur­de es bei euch? Wir freu­en uns auf den Aus­tausch in den Kommentaren.

Bildquelle: Pixabay-User:in severyanka | *= Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.