DIY-Lernturm

So baue ich mir einen IKEA Lernturm

Vie­le Eltern von klei­nen Kin­dern wer­den schnell fest­stel­len, dass sich die klei­nen Kin­der immer mehr dafür inter­es­sie­ren was in der Küche pas­siert. Die Kin­der sind noch zu klein um zu sehen was jen­seits der Arbeits­plat­te pas­siert. Dafür gibt es so genann­te Lern­tür­me. Ein Lern­turm ist eine Erhö­hung mit denen den klei­nen Kin­dern ermög­licht wird einen siche­ren Blick auf die Arbeits­plat­te zu bekommen.

Gera­de in der Küche ist so ein Lern­turm für vie­le Kin­der inter­es­sant, weil die­se bei der Zube­rei­tung von Mahl­zei­ten dabei sein kön­nen. Klei­ne­re Auf­ga­ben kön­nen die Kin­der unter­stüt­zend über­neh­men und so auch wirk­lich hel­fen. Die­se Mischung aus Ler­nen und Spaß ist wirk­lich emp­feh­lens­wert, um gemein­sa­me Zeit mit dem Kin­der zu ver­brin­gen, aber auch dabei etwas sinn­vol­les hinzubekommen.

Mit Lukas hat­ten wir die glei­che Her­aus­for­de­rung und schnell war klar, dass wir auch einen Lern­turm brau­chen. Mei­ne Recher­che ergab, dass es vie­le DIY Lösun­gen gibt oder auch fer­ti­ge Lern­tür­me wie von Alex geschrie­ben zum Kauf gibt so wie den Helo­fant.

Mein Anspruch war aller­dings, dass es eine ein­fa­che und prak­ti­sche Lösung geben muss. Die­se habe ich so nicht gefun­den und somit habe ich mir eine eige­ne Lösung über­legt, die ich hier als Bau­lei­tung beschrei­ben möch­te. Der gro­ße Vor­teil mei­ner Lösung ist, dass sowohl der Tritt­ho­cker als auch der Hocker wie­der kom­plett zurück gebaut wer­den kön­nen und somit, wenn der Lern­turm nicht mehr gebraucht wird, als ein­zel­ner Tritt­ho­cker und Hocker zu benut­zen sind.

Der Auf­bau mei­nes DIY Tritt­ho­ckers ist wirk­lich nicht schwer, bedarf aber etwas hand­werk­li­ches Geschick und das pas­sen­de Werkzeug.

Das wird benötigt

Die Kosten

Die Kos­ten belau­fen sich auf ca. 35 Euro für IKEA, auf 4 schrau­ben ca. 1 Euro, sowie nach Wunsch die Farbe.

Bauanleitung:

  1. Als ers­tes wird der Tritt­ho­cker nach Anlei­tung auf­ge­baut. Ich habe mich für die wei­ße Vari­an­te entschieden.So baue ich mir einen IKEA Lernturm 1
  2. Der Hocker wird auf­ge­baut. Aller­dings wird eine unte­re Quer­stre­be, so wie die Sitz­plat­te weggelassen.So baue ich mir einen IKEA Lernturm 2
  3. Damit der Hocker spä­ter auf den Tritt­ho­cker passt müs­sen nun zwei Bei­ne ange­passt wer­den. Dafür benö­ti­gen wir den Zoll­stock und die Säge. Bei­de Bei­ne gegen­über der aus­ge­las­se­nen Stre­be wer­den auf der Innen­sei­te um 7x18mm Abge­sägt. Hier emp­feh­le ich auf jeden Fall vor­her den Bereich anzu­zeich­nen. Nach dem Sägen die Säge­kan­ten etwas schmirgeln.So baue ich mir einen IKEA Lernturm 3
  4. Nach­dem nun der Hocker schon grob auf den Tritt­ho­cker passt wer­den die Schrau­blö­cher um spä­ter alles sicher zu ver­schrau­ben gebohrt. Hier­für wer­den die Löcher für die Schrau­ben in die vier Bei­ne vom Hocker gebohrt. Die Löcher soll­ten mit­tig der Bei­ne sein und einen Abstand von 9mm von unten haben. Soll­test du spä­ter Senk­kopf­schrau­ben ver­wen­den, so kannst du die Bohr­lö­cher etwas senken.So baue ich mir einen IKEA Lernturm 4
  5. Nun kom­men wir zum Lackie­ren. Dadurch das ich mich für einen wei­ßen Tritt­ho­cker ent­schie­den habe, habe ich den Hocker auch weiß lackiert. Hier sind aber der Krea­ti­vi­tät kei­ne Gren­zen gesetzt und sowohl Tritt­ho­cker als auch Hocker kön­nen nach Belie­ben ange­stri­chen werden.
  6. Nach­dem alles getrock­net ist kommt der Zusam­men­bau. Der Hocker wird mit­tig auf dem Tritt­ho­cker plat­ziert. Um eine ver­nünf­ti­ge Ver­schrau­bung zu bekom­men emp­feh­le ich die Schrau­ben ein­mal durch die Löcher der Bei­ne zu dre­hen und damit den Tritt­ho­cker zu mar­kie­ren. Anschlie­ßend die Schrau­ben erst­mal wie­der raus dre­hen und den Tritt­ho­cken an der mar­kier­ten Stel­le mit dem Boh­rer vor­boh­ren. Dies ver­hin­dert, dass die Plat­te vom Tritt­ho­cker beim ver­schrau­ben spä­ter reist. So baue ich mir einen IKEA Lernturm 5
  7. Nun den Hocker mit dem Tritt­ho­cker schrauben.So baue ich mir einen IKEA Lernturm 6
  8. Ich habe dem Lern­turm noch mit rutsch­fes­ten Nop­pen aus­ge­stat­tet. Somit kann er nicht so leicht verrutschen.

Wich­tig ist, dass der Lern­turm immer nur unter Auf­sicht genutzt wird und immer gegen einen Schrank oder eine Arbeits­plat­te gestellt wird! Dies ver­hin­dert das der Hocker umkippt und sich ein Kind verletzt. 

Viel Spaß beim sel­ber wer­keln. Schreibt ger­ne wie es bei euch gelau­fen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.