Kinderwagen für Handgepäck

Fliegen mit dem Baby — der Kinderwagen für das Handgepäck

Mit dem Kin­der­wa­gen für das Hand­ge­päck ging es auf die ers­te Rei­sen mit unse­rem Kind. Die ers­te Flug­rei­se mit dem Kind ist auf­re­gend. Es gibt eine Men­ge zu beden­ken. Auch der Trans­port der Klei­nen soll­te vor­ab abge­klärt wer­den. Wor­auf es etwa bei der Mit­nah­me eines Kin­der­wa­gens ankommt und was es sonst noch zu beach­ten gibt, erklä­re ich in die­sem Beitrag.

Die erste Flugreise mit den Kleinen

Das ers­te Mal in einem Flug­zeug mit mei­nem Baby war sehr auf­re­gend für mich. Ich war Näch­te vor­her total ner­vös. Ich hat­te Angst, etwas Wich­ti­ges ver­ges­sen zu haben. Außer­dem mach­te ich mir Sor­gen, wie mein Baby die Flug­rei­se über­ste­hen wür­de. Wür­de es viel wei­nen und den ande­ren Pas­sa­gie­ren auf die Ner­ven gehen? Wür­de ich mit dem Füt­tern zurecht­kom­men? Und wie soll­te ich mein Baby bis zum Flug — und auch danach — trans­por­tie­ren? Es stell­te sich her­aus, dass das Flug­zeug und sei­ne Geräu­sche wohl eine über­aus beru­hi­gen­de Wir­kung auf mein Baby hat­ten. Es ver­schlief die kom­plet­ten drei Stun­den Flug und wach­te erst wie­der am Ziel­flug­ha­fen auf. Den­noch ist es defi­ni­tiv von Vor­teil, sich vor­her ein paar Gedan­ken zu machen. Vor allem die Fra­ge nach dem geeig­ne­ten Kin­der­wa­gen und des­sen Ver­stau­en soll­te man vor dem Abflug klären.

Muss der Kinderwagen mit?

Zuerst ein­mal habe ich mich gefragt, ob ich den Kin­der­wa­gen über­haupt mit­neh­men soll­te. Mög­lich wäre schließ­lich auch ein Tra­ge­tuch oder das Aus­lei­hen eines Bug­gys vor Ort. Vie­le Hotels oder auch Flug­hä­fen bie­ten Bug­gys aus, die man sich für eine bestimm­te Dau­er lei­hen oder mie­ten kann. Es lohnt sich, vor­her beim Hotel oder der Pen­si­on nach­zu­fra­gen, ob ein ähn­li­ches Ange­bot besteht. In man­chen Urlau­ben ist die Mit­nah­me eines Kin­der­wa­gens viel­leicht auch gar nicht nötig, etwa wenn sowie­so nur eine Woche im All Inclu­si­ve Hotel ver­bracht wer­den soll und kei­ne grö­ße­ren Aus­flü­ge anste­hen. Da mein Baby zum Rei­se­zeit­punkt noch sehr klein war, kam ein Leih-Bug­gy nicht infra­ge. Die­se eig­nen sich meist erst für Klein­kin­der ab 1,5–2 Jah­ren. Den gan­zen Urlaub das Tra­ge­tuch an mir zu tra­gen oder mein Baby im Arm zu hal­ten hielt ich auch nicht für die bes­te Lösung. Ich ent­schied mich also, den Kin­der­wa­gen auf die Rei­se mit­zu­neh­men. Die­ser dient neben der Funk­ti­on des Kin­der­trans­ports näm­lich auch noch als Taschen­ab­la­ge und Pick­nick­korb und so waren die zahl­rei­chen Aus­flü­ge in unse­rem Urlaub schon ein­mal gesichert.

Welche Möglichkeiten des Transports habe ich?

Der Kin­der­wa­gen kann im Flug­zeug selbst­ver­ständ­lich als Gepäck auf­ge­ge­ben wer­den. Dafür stan­den mir meh­re­re Optio­nen zur Ver­fü­gung. Zum einen hät­te ich den Bug­gy als Sperr­ge­päck vor­ab abge­ben kön­nen. Dabei ist es rat­sam, die­sen gut zu ver­pa­cken, weil er ver­schmutzt oder beschä­digt wer­den könn­te. Aller­dings gibt man den Kin­der­wa­gen so bereits sehr früh ab, sodass man weder im Flug­ha­fen noch bei der War­te­zeit am Gate Zugriff auf den Wagen hat.
Zum ande­ren ist es auch mög­lich, direkt am Gate den Kin­der­wa­gen auf­zu­ge­ben. Das ist prak­tisch, weil man die­sen dann mög­lichst lan­ge bei sich hat. Lei­der ist die Mög­lich­keit dann nicht mehr gege­ben, die­sen zu ver­pa­cken. Das führt dazu, dass er eben­falls dre­ckig oder beschä­digt wer­den könnte.

Die letz­te Opti­on ist es, den Kin­der­wa­gen mit als Hand­ge­päck zu trans­por­tie­ren. Dabei gilt die­ser — wie Trol­ley oder Ruck­sack auch — als ein­fa­ches Hand­ge­päck­stück und muss auch die ent­spre­chen­den Maße ein­hal­ten. Für mich war dies die bes­te Opti­on, da ich so die gan­ze Zeit über eine Trans­port­mög­lich­keit hat­te und mein Wagen beim Trans­port nicht beschä­digt wurde.

Dabei muss man sich aller­dings vor­her genau über die Gepäck­be­stim­mun­gen der jewei­li­gen Air­line infor­mie­ren. Gera­de bil­li­ge­re Flug­li­ni­en kon­trol­lie­ren die Grö­ße des Gepäcks ganz genau und ver­lan­gen gege­be­nen­falls einen Auf­preis. Vie­le Bug­gys und Kin­der­wa­gen fal­len lei­der aus dem Ras­ter und sind daher nicht für das Hand­ge­päck bei Flug­rei­sen geeig­net. Ich habe den­noch drei Bug­gys ent­deckt, die sehr klein zusam­men­faltbar sind und meist sogar mit Trans­port­ta­sche gelie­fert wer­den. Die­se erfül­len die Hand­ge­päck­be­stim­mun­gen der meis­ten Air­lines und sind daher gut für Flug­rei­sen geeignet.

Welche Kinderwagen passen in das Handgepäck?

Die­se drei Bug­gys las­sen sich sehr klein zusam­men­fal­ten. Daher kann man sie prak­tisch als Hand­ge­päck trans­por­tie­ren. Die mit­ge­lie­fer­te Tasche erleich­tert das Ver­stau­en noch ein­mal zusätz­lich. Wenn ihr kei­nen Kin­der­wa­gen für das Hand­ge­päck besitzt, dann haben wir hier die Mög­lich­kei­ten des Sperr­ge­päcks beschrieben.

Mein Fazit:

Flie­gen mit Kind erfor­dert eini­ges an Vor­be­rei­tung. Aller­dings gibt es dann auch fast nichts schö­ne­res, als mit dem Nach­wuchs am Strand ent­lang zu schlen­dern, gemüt­lich in einem Restau­rant zu sit­zen oder die Welt zu ent­de­cken. Des­halb lohnt es sich auf jeden Fall! Wer im Urlaub sorg­los unter­wegs sein möch­te und auch ein­mal die Hän­de frei haben möch­te, der soll­te einen Bug­gy mit in den Urlaub neh­men. Wich­tig ist, sich vor­her über die Gepäck­be­stim­mun­gen der Air­line zu infor­mie­ren und die bes­te Opti­on für sich selbst aus­zu­wäh­len. Es gibt eini­ge Bug­gys, die damit wer­ben, auch für das Hand­ge­päck geeig­net zu sein. Es lohnt sich also, beim Kauf auch auf die­se Opti­on zu ach­ten, wenn eine Flug­rei­se bevorsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.